„Kindsein Berlin“ – alles unter einem Dach!

Liebe LeserInnen,

es liegt mir am Herzen euch über ein neues Projekt, welches in Berlin verwirklicht wird, zu informieren.

Andrea ist Pädagogin, Kitaleiterin und Mutter von 4 erwachsenen Söhnen und sprüht vor Energie und Tatendrang. In ihrer Elternschaft setzte ein Umdenken ein und sie besuchte während ihrer langjährigen Tätigkeit diverse Fortbildungen und begann erfolgreich Eltern-Kind-Kurse zu geben. Kennengelernt haben wir uns bei der Ausbildung für den FenKid Kurs. Mit großer Energie und Hingabe begleitete sie die vergangenen Jahre Familien auf sehr besondere Weise und gründete ein Herzprojekt namens kind-sein.

Mit kind-sein möchte Erwachsene und Kinder für eine Welt begeistern, die Lust macht auf Leben, Freude, Neugier, Anerkennung und Wertschätzung.

Was versteckt sich hinter kind-sein?

Andrea möchte in Berlin einen Raum schaffen, um alle interessierten Menschen, egal welcher Herkunft, Sprache, Kultur, besonderer Bedürfnisse, traumatischer Erfahrungen, wie Flucht, Geburt, Unfälle, diese Erfahrungen zu ermöglichen.

Die Angebote und Kurse wie FenKid, Sandraum und Original Play eignen sich hierfür besonders (nähere Infos zu jedem einzelnen erfahrt ihr etwas weiter unten).

Alle Angebote haben den gleichen Ursprung – Frei von Druck, Stress und Bewertung.
Sie an einem Ort zu vereinigen und in einem größeren Raum anzubieten bedeutet über einen langen Zeitraum mehr kleinen und großen Menschen die Möglichkeit zu geben sich frei zu entwickeln.

Dafür braucht es einen festen und größeren Standort. Und genau dafür brauchen wir eure Unterstützung. Bisher fanden die Kurse in privaten Räumen statt. Aber auf Grund der großen Nachfrage und des wachsenden Angebotes möchte kind-sein Berlin eigene Räume beziehen. Andrea macht mit der folgenden Kampagne darauf aufmerksam. Da ich total angetan und überzeugt von diesem Projekt bin, möchte ich euch bitten, mal vorbei zu schauen und sie zu unterstützen. Es erwarten euch kreative Angebote, welche das Projekt möglich werden lassen sollen!

Möchtet ihr unterstützen?

Unter folgendem Link könnt ihr die Kampagne genauer kennenlernen und Teil dessen werden! Schaut gern vorbei und nehmt euch einen Moment Zeit!

 

Mit dem 1. Projektziel von 6.000 Euro ermöglichst Du die Anmietung der Räume für die ersten 4 Monate inklusive Ausstattung, um sie zu „Inseln im Alltag“ werden zu lassen. Wird das 2. Ziel 8.000 Euro erreicht, ermöglichst Du die Anmietung der ersten 6 Monate.

Und wie es Joan Baez so treffend sagt: „Hingabe mehr braucht es nicht, damit das Leben lebenswert ist.“

Wir freuen uns, wenn ihr euch einen Moment Zeit nehmt und das Projekt anschaut, unterstützt, es teilt oder davon berichtet.

Was ist Fenkid?

Fenkid steht für „Frühe Entwicklung von Kindern begleiten“
Für die Eltern und Kinder ist eine Umgebung vorbereitet, die zum Entdecken, Forschen, Lernen anregt. Das freie Spiel fördert die Selbst- und Sozialkompetenz Deines Kindes.
Die Musik, das Singen unterstützt Dein Kind in seiner Sprachentwicklung und das miteinander in Kontakt sein mit Dir.
Der Austausch in der Gruppe stärkt Dich und Deine Elternkompetenz.
Achtsamkeitsübungen ermöglichen Dir und Deinem Kind Stress besser zu bewältigen.
In unserer Gesellschaft, in der es vordergründig um Leistung, höher, besser, weiter, geht, sind Eltern einem enormen Druck ausgesetzt.
FenKid bietet für Dich und Dein Kind, die Möglichkeit einen anderen Blickwinkel einzunehmen. „Wertschätzung, Anerkennung, Absichtslosigkeit, Einzigartigkeit und Achtsamkeit für jeden Menschen“ Diese Worte mit Leben zu füllen ist Kernstück im Kurs.

Was ist Sandraum? – entwickelt von Ute Strub

In großen Schüsseln auf Augenhöhe der Kinder befindet sich der Sand. Die Kinder können im Stehen und Gehen den Raum, seine Materialien – Töpfe, Siebe, Trichter, Kellen aus Silber und Kupfer – entdecken und wahrnehmen. Der Sand rieselt herunter, wird in Kannen gefüllt und ausgegossen, durch den Fleischwolf und die Kaffeemühle gedreht.
Abwiegen, messen, vermessen, fühlen. Alle Sinne sind angeregt und aktiv.
Die Kinder spielen schlicht von selbst, stellen sich ihre ganz eigenen Aufgaben und gehen darin auf.
Hier entsteht Bildung und Lernen von innen heraus.

Was ist Original Play?

Original Play, unser ursprüngliches Spiel, wurde von Fred Donaldson vor 40 Jahren entdeckt.
Original Play ist frei von Konkurrenz, Wettbewerb, Gewinner oder Verlierer. Frei von Schuld, Versagen und Revanche.
Original Play braucht nur den Boden und Menschen die sich von Mensch zu Mensch begegnen.
Das Spiel ist eine Interaktion, die aus dem jeweiligen Moment entsteht. Ich erfahre Verbundenheit und angenommen sein, so wie ich bin. Das Ursprüngliche Spiel kombiniert körperliche, emotionale, kognitive und soziale Aspekte im Spielenden. Empathie, Sensibilität und das Gefühl von Verantwortung für sich und andere entwickeln sich.

Der Sandraum und das Original Play eignen sich auch hervorragend für Kita- und Schulgruppen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.