Kindheit erleben ist ein Online-Magazin für Eltern, Großeltern und pädagogischen Fachkräften. Ich möchte dich inspirieren mit Kindern und Menschen einen bedürfnisorientierten, achtsamen Weg zu gehen. Es fällt dir manchmal schwer, Kinder in ihrem Verhalten verstehen und die Ruhe zu bewahren? Du möchtest das Leben gern etwas leichter nehmen, auch mal gegen den Strom schwimmen? Dann bist du hier genau richtig


Prägungen, Erinnerungen unserer Kindheit lassen uns oft Wellen schlagen – manchmal ganz hoch hinaus und auch gern weit zurück. In unserem inneren sind diese ganz tief verborgen und melden sich von Zeit zu Zeit! Bei mir wurden meine Schattenseiten und mein Schmerz zu einer kraftvollen Vision! Ein respektvolles, achtsames Leben, in dem wir straffrei und mit dem Blick auf unsere Bedürfnisse friedvoll miteinander leben. Ich nehme euch ein Stück mit auf meine Reise, mit einer Geschichte in die Tiefe zu einem inneren Kind!


Die Eingewöhnung in die pädagogische Einrichtung – Krippe/Kita –  ist für Kinder, Fachkräfte und Eltern eine große Herausforderung. Ich erzähle euch wie diese bestmöglich gelingen kann, wie das Berliner Eingewöhnungsmodell funktioniert und was hierbei zu beachten ist! Gesprochen für dich als Elternteil, pädagogische Fachkraft und alle interessierten ZuhörerInnen.


Bei den Mahlzeiten stehen die pädagogischen Fachkräfte vor einer großen Herausforderung. Seitens des Trägers, der Kita und der PädagogInnen benötigt es viel Fingerspitzengefühl, diese wichtige Phase am Tag als eine genussvolle und lehrreiche Zeit für alle zu gestalten. Eine Zeit, in der die Kinder sich am Tisch wohlfühlen und das Essen als etwas Angenehmes erleben. Dieser Moment gilt nicht nur der Nahrungsaufnahme, sondern auch dem sozialen Lernen, der Partizipation und der Kommunikation.


Wir wünschen uns zu Hause als Eltern und in der Kindergruppe als pädagogische Fachkräfte ein harmonisches Miteinander und bevorzugen konfliktarme Zeiten. Oder?
In der Realität sieht es anders aus. Konflikte und Aggressionen gehören zu uns und geben uns Menschen Kraft uns zu entwickeln! Es ist ein innerer Motor, der uns antreibt und unsere Grenzen deutlich werden lässt.
Was immer und immer wichtig bleibt ist, dass wir die Fassung bewahren und nicht gewaltvoll reagieren! Und das können wir alle üben und jeden Tag ein Stück besser machen.


Ein Arte Film berührte mich sehr. Dieser zeigt, wie Eltern zum Teil zu kämpfen haben, bei Überforderung die Kontrolle zu behalten und ihre Kinder nicht zu schädigen.
Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass alle Eltern und auch alle pädagogischen Fachkräfte bestrebt sind, in einer guten Beziehung mit den Kindern zu stehen. Sie möchten die Kinder auf das Leben bestmöglich vorbereiten, sie erziehen, ihnen etwas „beibringen“ und sie beim Wachsen begleiten.
Eltern fühlen sich mit ihrer neuen Rolle manchmal etwas überrumpelt. Pädagogische Fachkräfte durchlaufen hingegen eine Ausbildung oder ein Studium und werden auf ihre Profession vorbereitet. Dennoch fällt es beiden Gruppen häufig nicht leicht in herausfordernden Situationen passend zu reagieren.


In der ersten Folge vom Zweiteiler sprechen Kiran Deuretzbacher und ich über die Tücken der sogenannten Belohnungssysteme in Kita und Schule. Was hat es damit auf sich, worin liegen die Ziele und funktionieren sie tatsächlich so gut?
Möchtet ihr eure Kinder achtsam und auf Augenhöhe begleiten und fragt euch, wie es auch ohne Belohnungen und Bestrafungen geht, dann hört rein!


In der zweiten Folge sprechen Kiran Deuretzbacher und ich über den Wunsch nach Verbundenheit und Selbstwirksamkeit, über Anpassung und Autonomie, praktische Ideen, dass jeder Teil von der Gruppe sein kann, ohne Beschämung!Was brauchen wir als Gruppe, damit jeder lernen kann?
Möchtet ihr eure Kinder achtsam und auf Augenhöhe begleiten und fragt euch, wie es auch ohne Belohnungen und Bestrafungen geht, dann hört rein!


Ich freue mich, denn ich hatte Lea von www.beduerfnisorientierte-kinderbetreuung.de zu Besuch und wir sprechen gemeinsam über diese intensive, herausfordernde Zeit.
24/7 auf engem Raum mit mehreren Personen, diversen Geschwisterkonstellationen, Temperamenten, Charakteren! Viele Familien fühlen sich verständlicherweise überfordert mit der Situation – wir schlüpfen in diesen Tagen in noch mehr Rollen und fühlen uns als LehrerInnen, ErzieherInnen, Eltern, Arbeitnehmer, bewerkstelligen den Haushalt und all das ohne unsere bekannten Entlastungssysteme, Großeltern, UnterstützerInnen.
Wir nehmen euch aus Sicht der Kindheitspädagoginnen und Mütter mit durch unseren Alltag!
Wie gestalten wir den Tag? Wie gehe ich mit Überforderung um? Was mache ich, wenn ich geschimpft hab? Was machen wir mit dem Streit unter Geschwistern?
Hört rein!


Seit 2 Wochen sind wir nun mit den Kindern und Partnern eng auf eng, die Tage vergehen. Es gibt die guten und die eher nervigen Tage und Momente! Im Gespräch mit Familienberaterin Hilke Tiedt finden wir Tricks und Tools, die euch Eltern dabei helfen dieser Zeit bestmöglich zu begegnen und den eigenen Blick zu schärfen.
Der zweite Podcast zum Thema erscheint am 1. April 2020 mit dem Schwerpunkt auf die älteren Kinder und Jugendlichen, Ihr findet Hilke auf ihrer Homepage: https://www.elternzeit-familienberatung.de/


Eine Gruppe scheint in der Krisenzeit fast vergessen – die größeren Kinder und Jugendlichen.
Sie stecken in einem Abnabelungsprozess und teilen einen Großteil ihrer Zeit mit Freunden und den Peers und plötzlich sollen sie zu Hause sein, rund um die Uhr!
Wie wir diese Kinder in dieser Zeit wertschätzend stärken können, erzählt uns Hilke Tiedt im Podcast! https://www.elternzeit-familienberatung.de/


Ich hatte Andrea Weu zu Gast und wir sprechen über die Möglichkeiten und Vorteile der Begleitung von Familien in der digitalen Welt.
Hast du dich auch schon gefragt, ob das mit der online-Begleitung etwas für dich ist, dann hör unbedingt rein. Und solltest du Interesse haben, Andrea startet gleich wieder einen neuen Kurs zur FAMILIENWERKSTATT! Ich bin dabei!
Website: https://www.kind-sein.de


Ich war mit Dr. Anke Elisabeth Ballmann im Gespräch: SEELENPRÜGEL. Was Kindern in Kitas wirklich passiert. Und was wir dagegen tun können.
Ein großer Appell für gewaltfreie Erziehung in der pädagogischen Praxis. Frau Ballmann erzählt, was in Kitas los ist, warum es zu übergriffigem Handeln kommt. Ein Aufruf für mehr Reflexionsfähigkeit und Persönlichkeitsentwicklung für Fachkräfte in der Praxis und in der pädagogischen Ausbildung!
Hört rein!!!
Möchtet ihr mit Dr. Anke Elisabeth Ballmann in Kontakt treten?
https://www.lernmeer.de/


In der sogenannten Wackelzahnpupertät (circa 5-10 Jahre) passiert so viel bei den Kindern. Sie entwickeln sich rasant und breiten ihre Flügel aus und spüren zugleich ihre Wurzeln. Ich bin mit Expertin Kiran Deuretzbacher ins Gespräch gegangen, was bei Kindern in dieser Zeit passiert, welche Herausforderungen sie bewerkstelligen. Zudem beschäftigte uns die Frage: Wie können wir unsere Kinder bestmöglich in dieser Zeit begleiten?
Ein spannender Podcast für alle Eltern, Großeltern und pädagogischen Fachkräfte.

Ihr möchtet mehr über Kiran erfahren, dann schaut auf ihrer WEBSITE unter: https://bindung-beziehung.de/ vorbei! Ihr findet sie auch bei Instagram: https://www.instagram.com/bindungs_beziehungsorientiert/


Mehrsprachigkeit im Kindesalter – immer mehr Kinder wachsen mehrsprachig auf und meist passiert das ganz unkompliziert.
Über folgende Fragen sprechen wir im Podcast:
Wie funktioniert überhaupt Mehrsprachigkeit?
Wann sprechen wir von einer mehrsprachigen Erziehung?
Welche Herausforderungen gibt es und durch was wird die Sprachnutzung beeinflusst?
Und was können wir tun, wenn das Kind eine Sprache vermeidet?
Hierfür habe ich Rebeca Imberg eingeladen,
sie ist Sprachwissenschaftlerin und arbeitet seit 15 Jahren als Sprachdozentin in verschieden Institutionen und begleitet mehrsprachige Familien bei der bilingualen Erziehung (Beratung). Zudem bietet sie Fortbildungen für Fachpädagogen an.

Webseite: https://www.bilikids.de/
Instagram: https://www.instagram.com/bilikids_de/
Facebook: https://www.facebook.com/bilikidsDeutschland/


Oft meiden wir im Alltag lieber diese grauen, schmerzhaften Themen wie Krankheit und Tod. Das Sterben wirkt meist so fern, bis es dann plötzlich doch ganz nah kommt. Und dann? Sind wir dann vorbereitet? Kann man sich auf dieses Thema vorbereiten?
Janosch sagte einmal, dass wenn wir über den Tod reden, ist es etwas wie das Sterben zu üben.
Und so lange es uns gut geht, möchten wir davon lieber nichts wissen. Stirbt dann aber doch das Haustier oder ein Angehöriger, werden wir u.U. kräftig durchgeschüttelt und wissen nicht, wie wir dies nun mit unseren Kindern thematisieren.
Darum und auch um das bedürfnisorientierte Sterben geht es in dieser Podcastfolge.
Ich habe für diese spezielle Folge Pia und Corinna von TRAUDICHKEIT eingeladen.
Sie haben viele Jahre sterbende Kinder und ihre Familien begleitet. Dadurch haben sie weder die Angst vor dem Sterben, noch die vor dem tot-sein verloren. Doch wir haben uns ganz bewusst gegen die Angst vor dem Leben entscheiden!

Sie haben entschieden Traudichkeit zu gründen, weil sie wissen, wie beängstigend, verunsichernd und mächtig es sein kann ein Lebensende zu begleiten.
Besucht sie gern auf ihrer Website http://www.traudichkeit.de und ihrem Instagramkanal https://www.instagram.com/hommageansleben/


„Ich bin nicht machtvoll und Adultismus, was ist das nun wieder?“

Kommt dir das bekannt vor? Ich bin vor kurzem auf das Buch der MACHTGESCHICHTEN von Anne Sophie Winkelmann aufmerksam geworden und es zog mich in seinen Bann.
Da ich euch gern auch an dem spannenden Thema teilhaben lassen möchte, habe ich sie in den „Kindheit erleben“ Podcast eingeladen und so sprechen wir über die Fragen:
Was ist eigentlich Macht und was „macht“ diese mit uns?
Was ist Adultismus?
Und wie steckt Adultismus in der Erziehung „fest“?
Und für alle, die mit Kindern in gleichwürdigen Beziehungen leben möchten – wie kann dies gelingen?

Alles über Anne Sophie Winkelmann findest du unter www.machtgeschichten.de.
Das Buch ist im Edition Claus Verlag erschienen.


Für die ersten Kinder ging es nun bereits zurück in die Schule. Wie die Rückkehr ausfällt, ist tatsächlich unglaublich unterschiedlich und von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt ist alles dabei.
Woran liegt das? Wie kann eine Rückkehr achtsam und umsichtig gestaltet werden? Welche Rolle spielt hierbei der Lerninhalt und welche sollte das soziale Miteinander einnehmen? Hinzu kommen die Regeln, Kontaktverbot, ständiges Händewaschen – Regeln, die wichtig sind. Aber lassen sich diese auch kindgerecht verpacken?
Ich bin mit der Familienbegleiterin Kiran Deuretzbacher im Gespräch und gehe diesen Themen auf den Grund!
Ein spannender Podcast für alle Eltern, Großeltern und pädagogischen Fachkräfte.
Hört unbedingt rein. Gefällt er euch, hinterlasst uns doch einen Kommentar oder ein Stern.
Ihr möchtet mehr über Kiran erfahren, dann schaut auf ihrer WEBSITE unter: https://bindung-beziehung.de/ vorbei!
Ihr findet sie auch bei Instagram: https://www.instagram.com/bindungs_beziehungsorientiert/


Wir leben in einer unglaublich schnelllebigen Zeit, in der wir uns nur wenig Ruhe und Zeit nehmen, in uns gehen, bevor wir auf Fragen, Nachrichten oder Beschwerden antworten. Ohne diese emotionale Pause, die der Beruhigung dienen kann, sind wir häufig auf „Dauerverfügbar“ gepolt.
Leider reagieren wir dann auch schneller anders, als es uns lieb wäre.
Wie wir wieder ein Stück zu uns finden, um in einem achtsamen und gewaltfreien Austausch zu sein – insbesondere im pädagogischen Alltag, der viel Überreizung innehält, erfahrt ihr in dieser Podcast-Folge.
Ich habe Hergen Sasse zu einem Gespräch eingeladen. Hergen ist VHT-Coach und Deeskalationstrainer mit Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation
und angestellt in einem heilpädagogischen Kindergarten mit dem Schwerpunkt videobasierter Beratung (VHT).
Mehr über Hergen findet ihr hier: https://sozialundstark.com/
Unter: https://sozialundstark.com/konfliktklarung-in-15-minuten/ kannst du dir sein Handlungsmodell zur Gewaltfreien Konfliktklärung kostenfrei herunterladen!
Schau mal vorbei!


Julia Ronnenberg lässt dich an ihrem Wissen und ihren Erfahrungen als Hebamme teilhaben. Besonders ab dem zweiten Kind wird anders und es tauchen neue Fragen auf:

Darf ich mein Kind in der Schwangerschaft tragen?
Brauch ich überhaupt noch einen Rückbildungskurs?
Welche Übungen können helfen, um den Beckenboden zu stärken?


Julia Ronnenberg ist nach langjähriger Praxiserfahrung als Online-Hebamme tätig und teilt mit uns ihr Wissen zum Thema Rückbildung. Ein Thema, mit dem Frauen achtsam sein dürfen! Ihr möchtet mehr über Julia erfahren und seid an einer online-Hebamme interessiert, vielleicht bist du auch auf der Suche an einem Rückbildungskurs? Schau gern mal bei Mammacita vorbei: https://www.mammacita.de/






Wie hat dir dieser Beitrag gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel zum Abschluss
[Bewertungen: 23 Bewertung: 4.6]