Kindheit erleben ist ein Online-Magazin für Eltern, Großeltern und pädagogischen Fachkräften. Ich möchte dich inspirieren mit Kindern und Menschen einen bedürfnisorientierten, achtsamen Weg zu gehen. Es fällt dir manchmal schwer, Kinder in ihrem Verhalten verstehen und die Ruhe zu bewahren? Du möchtest das Leben gern etwas leichter nehmen, auch mal gegen den Strom schwimmen? Dann bist du hier genau richtig


Prägungen, Erinnerungen unserer Kindheit lassen uns oft Wellen schlagen – manchmal ganz hoch hinaus und auch gern weit zurück. In unserem inneren sind diese ganz tief verborgen und melden sich von Zeit zu Zeit! Bei mir wurden meine Schattenseiten und mein Schmerz zu einer kraftvollen Vision! Ein respektvolles, achtsames Leben, in dem wir straffrei und mit dem Blick auf unsere Bedürfnisse friedvoll miteinander leben. Ich nehme euch ein Stück mit auf meine Reise, mit einer Geschichte in die Tiefe zu einem inneren Kind!


Die Eingewöhnung in die pädagogische Einrichtung – Krippe/Kita –  ist für Kinder, Fachkräfte und Eltern eine große Herausforderung. Ich erzähle euch wie diese bestmöglich gelingen kann, wie das Berliner Eingewöhnungsmodell funktioniert und was hierbei zu beachten ist! Gesprochen für dich als Elternteil, pädagogische Fachkraft und alle interessierten ZuhörerInnen.


Bei den Mahlzeiten stehen die pädagogischen Fachkräfte vor einer großen Herausforderung. Seitens des Trägers, der Kita und der PädagogInnen benötigt es viel Fingerspitzengefühl, diese wichtige Phase am Tag als eine genussvolle und lehrreiche Zeit für alle zu gestalten. Eine Zeit, in der die Kinder sich am Tisch wohlfühlen und das Essen als etwas Angenehmes erleben. Dieser Moment gilt nicht nur der Nahrungsaufnahme, sondern auch dem sozialen Lernen, der Partizipation und der Kommunikation.


Wir wünschen uns zu Hause als Eltern und in der Kindergruppe als pädagogische Fachkräfte ein harmonisches Miteinander und bevorzugen konfliktarme Zeiten. Oder?
In der Realität sieht es anders aus. Konflikte und Aggressionen gehören zu uns und geben uns Menschen Kraft uns zu entwickeln! Es ist ein innerer Motor, der uns antreibt und unsere Grenzen deutlich werden lässt.
Was immer und immer wichtig bleibt ist, dass wir die Fassung bewahren und nicht gewaltvoll reagieren! Und das können wir alle üben und jeden Tag ein Stück besser machen.


Ein Arte Film berührte mich sehr. Dieser zeigt, wie Eltern zum Teil zu kämpfen haben, bei Überforderung die Kontrolle zu behalten und ihre Kinder nicht zu schädigen.
Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass alle Eltern und auch alle pädagogischen Fachkräfte bestrebt sind, in einer guten Beziehung mit den Kindern zu stehen. Sie möchten die Kinder auf das Leben bestmöglich vorbereiten, sie erziehen, ihnen etwas „beibringen“ und sie beim Wachsen begleiten.
Eltern fühlen sich mit ihrer neuen Rolle manchmal etwas überrumpelt. Pädagogische Fachkräfte durchlaufen hingegen eine Ausbildung oder ein Studium und werden auf ihre Profession vorbereitet. Dennoch fällt es beiden Gruppen häufig nicht leicht in herausfordernden Situationen passend zu reagieren.


Wie hat dir dieser Beitrag gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel zum Abschluss
[Bewertungen: 9 Bewertung: 5]