Home Empfehlungen Familienhotel – Top or Flop?

Familienhotel – Top or Flop?

Von Kathrin

In diesem besonderen Jahr war lange nicht klar, machen wir Urlaub und wenn ja, wie? Nach der langen Quarantäne dicht auf dicht sehnten wir uns nach etwas Luft zum Atmen. Die Kinder brauchten andere Kontakte und wir etwas Freiraum!

Ich sehnte mich nach einem Ort, an dem alles möglich und erlaubt ist. Ein Ort, der uns Eltern Raum und Zeit schenkt und die Kinder voll auf ihre Kosten kommen. Sie mussten in den letzten Monaten oft zurückstecken, warten und verständnisvoll sein. Ich wünschte mir einen Ort, an dem all das nicht nötig ist und wir vier auf unsere Kosten kommen.

Ich sehnte mich nach Sorgenfreiheit und Entspannung! Und gleichzeitig war ich skeptisch, denn Familienhotels können laut, voll und irgendwie spießig sein.


Mit etwas Glück wurden wir auf das Familienhotel Huber in Südtirol bei Vals aufmerksam, dass wir als Kooperation testen durften! Dieses Hotel ist kooperiert mit den Familienhotels Südtirol und Familotel.
In dieser Reise (Werbung!) fanden wir ein kleines Paradies mitten in der grünen Natur, in Südtirol! Ich wurde eines Besseren belehrt: Es war ruhig, idyllisch und wundervoll. Im folgenden Artikel möchte ich euch die Vorzüge eines Familienhotels von Familotel aufmerksam machen. Wie immer poste ich hier nur Dinge, hinter denen ich stehe und die ich gern mit euch teilen und weiterempfehlen möchte.

Das Ankommen war so herzlich und fröhlich. Das Hotel sehr ruhig und alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unheimlich zuvorkommend und natürlich. Selbst unser Auto passte trotz Camping-Höhe problemlos in die kostenfreie Tiefgarage.

Meine Tochter sagte: „Mama, hier machen sie alles, damit wir uns wohlfühlen!“

Sie fühlte sich wie im Paradies.

C., 6 Jahre

Was macht das Hotel so besonders?

Die Räume

Das Hotel ist sehr einladend und hat wundervoll eingerichtete Räume und einen großzügigen Außenbereich. Wir hatten eine Suite mit einem großzügigen Bad mit Wanne und Dusche und zwei Zimmern. Das Kinderzimmer war mit drei Betten ausgestattet und das untere Bett konnte in ein Kleinkindbett verwandelt werden. Im großen Zimmer gab es ein dementsprechend großes Bett, welches sich hervorragend als Familienbett eignete. Denn, ich weiß nicht, wie das bei euch ist, aber Kinderzimmer werden geliebt, bis es dann dunkel wird 🙂 Im Badezimmer gab es ein Kinderwaschbecken und einen Hocker sowie ein Kleinkindtoilettensitz. Für jeden lag ein Bademantel bereit. Der Blick aus dem Zimmer vom riesigen Balkon war auf die Berge, die Kirche und den kleinen Streichelzoo und Bauernhof. Am Morgen weckten uns die Glocken der Kühe und der Hahn.


Spielen

Unsere Kinder (6/10) konnten sich im Hotel recht frei bewegen und hatten schnell den Dreh raus, wo sie auch ohne uns spielen können. Das Hotel verfügt über einen wunderschönen und großzügigen Spielplatz. Dieser schließt direkt am Restaurant an und ist von dort einsehbar. Großartig insofern, dass wenn die Kinder mit dem Essen fertig waren, einfach aufstehen und nach draußen gehen konnten. So saßen wir da am ersten Abend, mit unserem 3-Gang-Menü, welches wir von der ersten bis zur letzten Sekunde genießen konnten.

Zudem gibt es ein tollen und umfassendes Spielzimmer mit Tischkicker, Videospielen, einer Kletterwand, ein Kletter-Parcour und einem „Wohnzimmer“, sogar mit Federwippe zum gemeinsamen Verweilen. Im Sitzbereich stehen viele Spiele zum Leihen zur Verfügung. Und ein weiteres Herzstück ist der Kids-Club mit festen Öffnungszeiten. Dort können die Kinder spielen, basteln, gestalten, im Hof mit Fahrzeugen fahren. Die Betreuerinnen waren unheimlich freundlich und liebevoll, dass auch unsere größeren Kinder dort gern eine Zeit verbrachten.

Darüber hinaus können Kinder an festen Aktivitäten teilnehmen und so gehen sie, je nach Alter zum Rafting, reiten, klettern… Hierfür meldet man die Kinder zuvor fest an. Am Abend fand außerdem regelmäßig Kino statt.

Das Hotel hat immer wieder Orte geschaffen, an denen wir Erwachsenen den Kindern beim Spielen zusehen und gleichzeitig entspannen können. Die Kinder spielen auf dem Spielplatz und wir sitzen gemeinsam auf einer Hängeschaukel und genießen den Blick auf die Berge, während uns der Kellner einen frischen Saft serviert. Ein Traum? Ja, tatsächlich!

Hinter dem Hotel befindet sich ein kleiner Bauernhof mit Kühen und Hühnern und ein Streichelzoo und 1,3km entfernt ist eine Kletterhalle mit Heuhüpfen und ein Abenteuerspielplatz und ein großes Areal mit weiteren Tieren zum Füttern. Die Kinder staunten über die Alpakas, die Ponys, Hasen, Hühner und Ziegen.


Essen

Kurz vorweg: das Essen war ebenso hervorragend und wir saßen zu jeder Mahlzeit am selben Tisch. Die Kinder konnten sich vom Kinderbuffet bedienen. Dieses war zum einen etwas tiefer, sodass sie sich selbstständig nehmen konnten und die Speisen waren an ihre Wünsche angepasst. Was ich liebe, es gab einzelne Komponenten, statt wie so oft üblich ein Misch-masch. Frisches Quellwasser stand auf dem Tisch immer für uns bereit.

Für uns Erwachsenen gab es am Abend ein 3-Gang-Menu, welches wir mit wählen konnten und an einem Abend fand ein Grillen und Buffet statt. Das Frühstück war ebenso individuell und reichhaltig. Mittags konnte sich am Buffet bedient werden und selbst am Nachmittag wartete Kaffee und Kuchen.

Für die Allerkleinsten gab es ein Baby-Buffet mit Gläschen und selbst zubereitetem Brei.


Erholen im SPA und Schwimmbad

Ein weiteres Highlight ist das Schwimmbad und der SPA-Bereich für Erwachsene.

Das Schwimmbad testeten wir circa 10 Minuten nach unserer Ankunft. Unsere Kinder lieben es zu baden und waren ganz aufgeregt, denn es gab eine Wasserrutsche mit Zeitmessung. Diese ist ab 6 Jahren geeignet und geht im Turbo-Gang durch eine Röhre mit Lichtanimation. Ich bin nicht so der Fan von sowas, aber ganz ehrlich, ich hatte selbst den totalen Spaß mit den Kindern immer und immer wieder zu rutschen. Das Bad war warm und nie zu voll.

Daneben gibt es ein Pool innen mit Massageliegen und dieser führt direkt nach draußen. Die Wassertemperatur lag immer so bei 32 Grad. Ein weiterer Höhepunkt ist die Familiensauna. Wie oft wollten die Kinder schon mit mir in den SPA und immer musste ich sie vertrösten? Hier war auch das wunderbar gelöst, denn wir konnten zusammen in eine Sauna, die aufgrund der Covid-Situation immer nur Familienweise genutzt werden durfte.

Es gab noch ein Kleinkindbereich mit noch wärmeren Wasser und Spritztieren.

Den SPA Bereich besuchte ich einmal und war auch völlig beseelt. Die Atmosphäre war himmlisch und die Saunen unglaublich hygienisch. Es gab eine finnische-Sauna, Infarotliegen, ein Eisbecken, eine Dampfsauna und einen Ruhebereich. Zudem standen Getränke bereit. Und zu meiner Überraschung, die Sauna war fast leer!


Natur

Beim Check-In bekamen wir Karten, die uns zur Nutzung von Bus, Bahn, Museen und zur Nutzung der Seilbahn berechtigte. Wie toll ist das denn? Ich wollte mit den Kindern schon immer mal mit der Bahn auf den Berg und so nutzten wir die Chance und fuhren direkt nach dem Frühstück in die Höhe. Kein Anstehen, einfach easy einsteigen und staunen.

Oben angekommen warteten Kühe, Almhütten und viele Wanderwege auf uns.


Sicherheit

Und worauf ich auch unbedingt noch hinweisen möchte ist die Sicherheit. Denn ja, wir sind in einer kritischen Zeit und waren in einem Gebiet, an dem der Virus nicht Halt machte. Ich war zuvor auch etwas unsicher, ob ein Hotel eine gute Idee sei, schließlich waren wir zuvor campen und verzichteten bewusst auf das Flugzeug.

Direkt bei der Ankunft fanden wir ein Thermometer am Check-in, was benutzt werden konnte. An sämtlichen Türen und in vielen Bereichen fanden wir Desinfektionsständer, Masken waren außer beim Essen Pflicht und das Hotel zu unserer Freude gut besucht, aber nie voll. Es verlief sich bestens und wir hatten an keinem Ort ein Gefühl von Sorge oder Angst. Die Sicherheit war spürbar im Vordergrund, ohne jedoch das Wohl der Kinder und von uns zu beeinträchtigen. Wir fühlten uns geschützt und gleichzeitig frei. Und im Restaurant hatten wir immer den gleichen Tisch, der die Zeit nur von uns genutzt worden ist.


Fazit

Mein Fazit: ich würde gern sofort zurück und etwas länger bleiben! Ehrlich, es ist ein Ort, an dem Eltern sich entspannen können, weil dieser Ort an die Bedürfnisse der Kinder wie an die der Eltern gleichermaßen denkt! Eine bunte Ja-Umgebung durch und durch!

Ich liebe unsere Urlaube mit dem Camper und selbst organisiert, gleichzeitig ist es von Zeit zu Zeit eine Wohltat mal nicht zu kochen, keine Pläne machen zu müssen und all das abgeben zu können. Es ist der pure Luxus und ich bin dankbar, dass wir unseren Kindern verschiedenen Arten des Reisens zeigen können. Für sie war es auch etwas Besonderes und nicht selbstverständlich, dass für sie gekocht, das Bett gemacht und Überraschungsmomente kreiert werden.

Meine absolute Empfehlung und ich bin sicher, wir werden von Zeit zu Zeit wieder bewusst zu diesen Auszeiten greifen!


Ihr habt Lust auf noch mehr Einblicke? Dann schaut direkt auf die Homepage vom Hotel oder in meine Highlights bei Instagram, dort sind einige Videos gespeichert.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel zum Abschluss
[Bewertungen: 2 Bewertung: 5]
0 Schreibe etwas
0

Related Articles

Schreibe was dich bewegt

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.