Home EmpfehlungenFachbücher Elefantöse Gefühlskarten

Elefantöse Gefühlskarten

Von Kathrin

vom Krüger und Thiel Institut

Große Gefühle bewegen unsere Kinder ein Leben lang. Mit ihnen in einen guten Kontakt zu gelangen, sie zu regulieren und zu lenken, benötigt viel Feinfühligkeit.

Sie brauchen dabei uns als Leuchttürme.

Und wir brauchen dazu häufig selbst viel Unterstützung. Denn einige von uns Erwachsenen, die Kinder in ihren ersten Jahren achtsam begleiten möchten, haben selbst nicht ausreichend gelernt, mit intensiven Gefühlen umzugehen.

Können wir selbst nicht auf diese Leuchttürme zurück blicken und konnten wir nicht von ihnen einen gewaltfreien Umgang lernen, fallen wir leicht in alte Muster zurück.

Also lassen wir uns selbst unterstützen und suchen Begleitung! Und zum Glück gibt es hierfür unzählige Anlaufstelle, gute Literatur und Podcasts. Und wunderbare Materialien, wie beispielsweise die „Elefantöse Gefühlskarten“.

Das Krüger und Thiel Institut entwickelte Karten mit liebevollen Zeichnungen von Elefanten. Diese können optimal in der Kita, Schule oder auch zu Hause eingesetzt werden. Sie inspirieren zum Einfühlen, in andere und auch in sich selbst. Auf der Rückseite sind beschreibende Adjektive, sodass wir den Gefühlen Sprache verleihen können.

„Ich bin …“, denn um Gefühle benennen zu können, brauchen wir Sprachvorbilder!

Die Kartenrückseite

Die Karten können in der Gruppe oder auch zu Hause eingesetzt werden. Es gibt sie in groß (A4 – 20 Stück) oder auch in klein (13+18 – 38 Stück). Und mit etwas Kreativität lassen sich mit den Elefanten viele mögliche Spiele und Geschichten entwickeln, die die Gefühle der Kinder stärken.

Und seid ihr noch auf der Suche zu einer passenden Fortbildung zum Thema der Gewaltfreien Kommunikation, Marte Meo, der Eingewöhnung – auch dann lohnt es sich mal auf der Homepage vorbeizuschauen. Es gibt tatsächlich wundervolle Materialien und feinfühlige Angebote. Auf dem Blog habe ich auch bereits die kindzentrierten Materialien zur Eingewöhnung vorgestellt.


Es handelt sich bei den vorgestellten Materialien um Werbung (aus Überzeugung)!


Der Artikel und Blog gefällt dir und du würdest mein Schreiben gern unterstützen, so kannst du dies gern mit dem folgenden Link tun. Dies ist eine völlig freiwillige Möglichkeit der Spende. Ich möchte weitestgehend auf Werbung verzichten, aber freue mich natürlich über eine kleine Unterstützung als Anerkennung meiner Arbeit! Vielen Dank!





Wie hat dir dieser Beitrag gefallen? Bitte bewerte diesen Artikel zum Abschluss
[Bewertungen: 1 Bewertung: 5]
0 Schreibe etwas
0

Related Articles

Schreibe was dich bewegt

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.